Rettungshunde

Such- & Rettungshunde

Wir suchen mit Mantrailerteams nach vermissten Personen 

Informationen zur Suchhundegruppe: 

Die Teams der Suchhundegruppe sind dazu ausgebildet als Mantrailerteams nach vermissten Personen  zu suchen. Sie sind dazu ausgebildet anzuzeigen, ob sich die gesuchte Person in einem bestimmten Gebiet aufhält, oder dass sie sich nicht dort aufgehalten hat. Die Hunde sind in der Lage menschliche Spuren, anhand eines Geruchsmusters von der vermissten Person, noch nach Tagen zu verfolgen.

Mantrailer der Suchhundegruppe Vulkaneifel ergänzen sich mit Hundeführern der Polizei

Uwe Lukas, Leiter der Suchhundegruppe ist Hauptbrandmeister a.D. Bf, Zugführer (DRK), Rettungsassistent und Berufsleitstellendisponent. Er verfügt über fast 25 Jahre berufliche und ehrenamtliche Erfahrung in den Bereichen Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Leitstellendienst, wodurch eine fachlich hochwertige Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr und anderen Behörden im Einsatzfall oder bei gemeinsamen Übungen gewährleistet ist.

Er verfügt weiterhin über die Qualifikationen: Ausbilder/Trainer und Bewerter (DRK/MHD) für Rettungshundeteams gemäß DIN 13050.

Obwohl die Suchhundegruppe keiner Hilfsorganisation angehört, sind die Hilfeleistungen im Regelfall für Privatpersonen, Feuerwehr und Polizei kostenfrei. Im Einzelfall wird lediglich um ein Pauschale zur Abdeckung entstandener Aufwendungen wie Fahrkosten u.s.w. gebeten. Die gesamten Kosten für die Ausbildung und Ausrüstung von Hund und Hundeführer werden  vom jeweiligen Hundeführer privat finanziert.  

Die Suchhundeteams werden entsprechend der gemeinsamen Ausbildungsrichtlinien der großen Hilfsorganisationen ausgebildet. Die Prüfungen der Mantrailerteams erfolgen angelehnt an die Prüfungsordnung für Rettungshundeteams Mantrailing des DRK.

Bereitstellung und gemeinsames Warten aller am Einsatz beteiligten

Bei Informationsveranstaltungen bei der Feuerwehr erhalten die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen wissenswerte Informationen darüber, wie im Einsatzfall gemeinsam, sich optimal ergänzend, beim Einsatz von Mantrailerteams gearbeitet werden kann. Die Teilnehmer erfahren, wie die Hunde arbeiten und was diese bei der Arbeit leisten. Die Feuerwehrangehörigen bekommen Informationen darüber wie der Einsatz der Rettungshunde vorbereitet,  von einzelnen Einsatzkräften der Feuerwehr unterstützt werden kann und vieles mehr. 



Interessiert folgen die Feuerwehrmänner & Frauen den Ausführungen der Hundeführer

.

Gemeinsame Übungen zum besseren Kennenlernen, damit die Zusammenarbeit im Einsatzfall funktioniert sind selbstverständlich

Absicherung eines Straßenabschnittes für eine störungsfreie Suche des Mantrailer Teams durch die Feuerwehr

Da Personen nicht nur bei gutem Wetter vermisst  gemeldet werden, erfolgt das Training der Suchhundeteams bei (fast) jedem Wetter. Die Teams lernen sich auch unter schlechten Witterungsverhältnissen Spuren sicher auszuarbeiten.

Training bei Dunkelheit und schlechtem Wetter.

Sucheinsätze der Suchhundegruppe Vulkaneifel werden über ein Satelitennavigationssystem dokumentiert und im Anschluss an die Suche der Einsatzleitung zur Verfügung gestellt. Es werden der genaue Streckenverlauf, Streckenlänge, Suchdauer, Laufgeschwindigkeit, Höhenanstiege, und GPS-Koordinaten während der gesamten Suche sekundengenau aufgezeichnet. Weiterhin besteht die Möglichkeit Temperatur und Windgeschwindigkeit zu dokumentieren, sowie einsatzrelevante Fotos mit Angabe von Datum, Uhrzeit und GPS-Koordinaten während des Einsatzes zu erstellen. 

Beispiele einer Suchstreckenaufzeichnung